Warum Detox allein nicht ausreicht. Und wie Sie es besser machen können.

Warum Detox allein nicht ausreicht. Und wie Sie es besser machen können.

Kennen Sie das? Sie sind müde. Haben eventuell jeden Tag Kopfschmerzen. Irgendwie fühlen Sie sich nur noch Schlapp. Ausserdem zeigt die Waage ein viel zu hohes Gewicht an.

Was kann man dagegen tun? Da gab’s doch was.

Richtig: Detox!

Detox ist ja derzeit angesagt wie noch nie. Detox ist in aller Munde. Bei der Hollywood-Prominenz gilt Detox als das Heilmittel schlecht hin.

Viele Detox-Anbieter suggerieren das man nur Ihre Mittel und Anweisungen befolgen muß und schon funktioniert’s.

Es wäre so schön: Einfach mal ein bischen detoxen und schon geht es mir und damit auch meinem Körper gut. Ist ja toll wenn man nicht an sich selber arbeiten muß.

Es mag sein, das diese Vorgehensweise tatsächlich für den Moment funktioniert. Aber was darüber hinaus fehlt ist die Umstellung der Eigenen Gewohnheiten. Und somit bringen solche Detox-Zeiten langfristig vermutlich wenig wenn man nicht an seinen Gewohnheiten schraubt.

Was ist Detox eigentlich?

Die Idee hinter dem detoxen ist, das neben diversen Lebensmitteln, Nikotin und Alkohol auch verschiedene Chemikalien krank machen. Dies alles gilt es beim detoxen zu vermeiden.

Wenn man detoxt kommt als erstes eine Darmentleerung. Im Nachgang gilt es auf folgendes zu verzichten:

  • Fleisch
  • Käse
  • Weißmehl
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Kaffee
  • Süßigkeiten

Man spricht beim detoxen auch von einer „Reinigung von innen”. Antriebslosigkeit, Magenproblemen, Gewichtszunahme und ähnlichem soll der Garaus gemacht werden. Letzten Endes soll mit solch einer Kur der Körper entgiftet werden. Die Rückkehr von Wohlbefinden und neuer Energie ist das erklärte Ziel.

Aber so neu ist das doch gar nicht. Früher bezeichnete man ähnliche Vorgehensweisen zum Entgiften des Körpers als Heilfasten. Das klingt natürlich altbacken.

Ist Detox also nur ein schönes Modewort für genau diese alten Hausmittel die bereits bekannt sind?

Mit dem neuen Gewand Detox kann man Marketing technisch natürlich mehr Geld verdienen.

Detox ersetzt keine falschen Ernährungsweisen und keinen falschen Lifestyle.

Aber genau das ist wichtig.

Eine gute Ernährung die mit den richtigen Gewohnheiten praktiziert wird:

  • Verzicht auf Fast-Food und Co.
  • Eine Gesunde und ausgewogene Ernährung.
  • Viel Bewegung in Form von Sport oder zumindest täglichen Spaziergängen.
  • Ausreichend Schlaf.
  • Verzicht auf Zigaretten und übermäßigen Alkoholkonsum.
  • Trinken von viel Wasser.

Wem Wasser zu langweilig ist, dem empfehlen wir Tee zu trinken. Am besten koffeinfreien Tee wie Rotbusch und Honigbusch.

Detox kann ergänzen

Detox kann entschlacken. Ähnlich wie Heilfasten.

Detox kann somit für den Moment helfen und Unterstützen und ist sicherlich positiv zu bewerten wenn man dies unter Sachkundiger Anleitung vornimmt.

Aber was passiert nach der Detox-Kur. Wenn Ihre Ernährungsgewohnheiten auf Fast-Food ausgerichtet sind, Sie sich wenig bewegen, zu wenig schlafen und auf wichtige Auszeiten verzichten hält eine Detox-Behandlung nur kurzfristig an.

Detox alleine bewirkt also nicht viel. Viel wichtiger ist, die oben skizzierten falschen Gewohnheiten bezüglich Ernährung, Bewegung und Auszeiten in die richtige Richtung zu lenken.

Daher ist eine Detox-Kur vermutlich nie mehr als eine Unterstützung. Vielleicht ist eine Detox-Kur aber für den einen oder anderen der Startschuss, seine falschen Gewohnheiten in Frage zu stellen und die richtigen Korrekturen vorzunehmen.

Koffeinfreier Tee wie Rotbusch und Honigbusch unterstützen beim Detox

Da man bei der Detox-Kur auf Süßes verzichten soll, können Honigbusch und Rotbusch solch eine Kur sehr gut unterstützen. Aufgrund ihrer bereits vorhandenen Eigensüsse sind die beiden eine prima Alternative zum Wasser.

Und nach der Detox-Zeit sollte man weiterhin auf zu viel Süßes verzichten. Daher eignen sich gerade solche Tees wie Rotbusch und Honigbusch zur Unterstützung einer gesunden Ernährung. Wenn dann viel Obst und Gemüse und gesundes Slow-Food den Fast-Food-Einheitsbrei ablösen ist bereits die halbe Strecke erreicht.

Und wie gelingt der zweite Teil? Mit täglicher Bewegung, genügend Auszeiten und Schlaf, der Verzicht auf Nikotin und die Reduzierung von Alkohol sollte auch der zweite Teil erfüllt sein.

Dann braucht’s auch in Zukunft keine Detox-Zeit mehr. Denn dann ist der eigene Energiehaushalt ausgeglichen. Die Balance im Körper mit großer Sicherheit hergestellt.

Schade dann für die Detox-Anbieter. Die verdienen dann nämlich nichts mehr.

Aber ich vermute, dazu wird es nicht kommen.

Dabei lohnt es sich den am Anfang schwierigeren Weg zu gehen:

Ein wenig Sport. Immer genügend Schlaf und Auszeiten. Viel frisches Obst und Gemüse. Kein Nikotin und wenig Alkohol. Ihr Energiepegel wird ausgeglichen sein. Ihre Lebensgeister auf dem Höhepunkt. Sobald man merkt, das dieser Weg funktioniert, will man sich nicht mehr in die falsche Richtung bewegen.

Und wenn man dann will, kann man zusätzlich seinen Körper immer wieder mal mit einer Detox-Kur entgiften. Schaden wird es nicht.

Wie stehen Sie zum Trend Detox? Haben Sie schon einmal ihren Körper entgiftet? Lassen Sie uns Ihre Erfahrungen doch bitte durch einen Kommentar wissen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen

immer ein kleines Stück Urlaub in Ihrer Tasse.

Ihr Jörg Bischoff (TeeVomKap)

Weitere Rezepte sowie Tipps und Tricks zu Rooibos und Honeybush finden Sie
im Blog von TeeVomKap.


Quellen für diesen Artikel:
Bericht zum Mythos Detox im Spiegel..

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *