Antioxidantien im Rooibos? Wozu sind die gut?

Antioxidantien im Rooibos? Wozu sind die gut?

© Depositphotos.com/ikostudio

Antioxidantien sagt man ja viel gutes nach. Sie sollen Heilmittel gegen manch schlimme Krankheiten sein. Vieles liest sich wie Wundermittel. In manchen Artikeln hat man sogar das Gefühl hier handelt es sich um ein Zaubermittel. Aber stimmt das denn so? Und was steckt tatsächlich dahinter?

Rooibos hat eine Menge Antioxidantien

Antioxidantien findet man in reichlicher Anzahl nicht nur im Rooibos sondern auch im Honeybush. Und man findet sie auch in Gemüse, Obst und anderen Tees. Wissenschaftliche Studien zeigen auf, das diese Antioxidantien im Kampf gegen verschiedene Krankheiten vorbeugend unterstützen können. Allerdings muß auch festgehalten werden das viele wissenschaftliche Studien noch nicht fundiert abgeschlossen und somit nicht belegt sind.

Was sind Antioxidantien?

Unter Antioxidantien versteht man chemische Reaktionen in unserem Körper. Diese verhindern letzten Endes unerwünschte Oxidationen. Dadurch das Antioxidantien den Oxidationsvorgängen entgegenwirken, können freie Radikale verhindert werden.

Was sind und bewirken freie Radikale?

Oxidation lässt im Körper freie Radikale entstehen. Hierbei handelt es sich letzten Endes um aggressive Verbindungen. Wenn diese freien Radikalen im Übermaß vorhanden sind, dann können Schäden entstehen. Hierbei können dann Zellschäden auftreten. Krankheiten wie Krebs, Grauer Star oder beispielsweise Herz-Kreislauferkrankungen können die Folge sein.

Wie entstehen Oxidationen in unserem Körper?

Oxidation entsteht bereits durch normale Stoffwechselvorgänge. Hierbei entstehen aggressive Sauerstoffverbindungen die auch als “freie Radikale” bezeichnet werden. Diesen Sauerstoffmolekülen fehlt letztendlich ein Elektron. Das fehlende Elektron will das freie Radikal jetzt ausgleichen und schädigt dadurch beispielsweise Zellstrukturen. Hierdurch wird die Zellalterung beschleunigt und sogar Zellveränderungen erwirkt.

Neben den normalen Stoffwechselvorgängen entstehen vermehrte Oxidationen und somit freie Radikale unter anderem bei:

  • Stress
  • Sonnenbaden
  • Zigaretten rauchen
  • Infektionen
  • Übergewicht

Diese Arten der Oxidation wird auch oxidativer Streß genannt.

Wie kann man sich vor diesen freien Radikalen schützen?

Unabhängig der Tatsache das es körpereigene Mechanismen gegen diese freie Radikale gibt, kann man sich am einfachsten durch Vermeidung von oxidativen Streß schützen. Dies ist allerdings nicht immer ausreichend. Zusätzlich helfen die Vitamine C und E und auch Pflanzenstoffe wie Polyphenole und Flavonoide gegen diesen oxidativen Streß.

Flavonoide gehören zu den Antioxidantien und können diese freie Radikale unschädlich machen. Genau diese Flavonoide sind im Rooibos und auch im Honeybush vertreten.

Somit wird der Schädigung von Körperzellen mittels dieser Flavonoide unterstützend entgegengewirkt. Dadurch können einigen Krankheiten vermutlich vorgebeugt werden. Für schwere Erkrankungen wie beispielsweise Krebs ist dies jedoch noch nicht durch ausreichende Studien belegt.

Sind Antioxidantien also Killer für freie Radikale?

Natürliche Antioxidantien können bei der Vorbeugung gegen Zellschäden unterstützen. Die Wirkung des Rooibos ist nachwievor Teil von wissenschaftlichen Studien und nicht abschließend behandelt. Allerdings konnten bereits 1995 durch Professor Ferreira Flavonoide und Polyphenole im Rooibos isoliert werden. Hierbei konnte er nachweisen, dass diese Antioxidantien des Rooibos den freien Radikale entgegenwirken.

Zusammenfassend kann man sagen: Gesunde Ernährung und ein bewußter Umgang mit dem eigenen Körper sind immer noch die beste Maßnahme gegen Krankheiten. Letzten Endes raten Wissenschaftler dazu, reichlich natürliche Antioxidantien zu sich zu nehmen. Hierzu gehören Obst, Gemüse und beispielsweise auch Tee wie Rooibos und Honeybush. Gemeinsam mit Rooibos und Honeybush können wir den Kampf gegen die freien Radikalen aufnehmen.

Haben Sie Lust auf unseren Rooibos bekommen? Dann besuchen Sie doch unseren Shop

Mit welchen Lebensmitteln erhöhen Sie Ihren Anteil an natürlichen Antioxidantien? Was ist Ihr Tipp? Hinterlassen Sie doch einen Kommentar. Wir würden uns freuen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen

immer ein kleines Stück natürlicher Antioxidantien in Ihrer Tasse Tee.

Ihr Jörg Bischoff (TeeVomKap)


Quellen für diesen Artikel:
Wikipedia über Antioxidantien.
Ein Bericht vom Teepapst.
Dr. Reuther „Das Rooibos Buch“..

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *